kfd_logo_transp_01.png
kfd_bg_wgr.jpg

Adventsfeier der kfd-Ilvesheim

Junge Musiker erfreuen
(
Den Originalartikel finden Sie hier)
Der große Zuspruch der Mitglieder des katholischen Frauenbunds Deutschlands (kfd) Ilvesheim an der traditionellen Adventsfeier erfreute die Vorsitzende Anni Wawra und ihr Vorstandsteam. Unter den Gästen waren auch die Pfarrer Erich Rappenecker und Dr. Veit Rutkowski. Im Mittelpunkt der Feier mit dem Thema "Auf der Suche nach einem Obdach" im Gemeindehaus St. Peter standen besinnliche und nachdenkliche Aspekte, die Pflege der Gemeinschaft sowie der Dank an die Mitarbeiterinnen.
Musikalisch wurde die Veranstaltung von Cosima Pender-Schmitt am Klavier und vom Kinderkirchenchor St. Peter unter Leitung von Josua Weigand umrahmt. Adventlich geschmückte Tische sorgten für eine besinnliche Atmosphäre. Zum Auftakt erklang das bekannte Kirchenlied "Macht hoch die Tür". Anni Wawra erwähnte in ihrer Begrüßung Worte von Bettine Reichelt, die daran erinnert, dass Advent die Zeit sei, in der man Wege bereite und neue Wege beschreite. Wege von Mensch zu Mensch, Wege zu den Nachbarn, den Arbeitskollegen, Fernstehenden und zu den Menschen in Not.

Nach dem gemeinsam gesungenen Lied "Wir sagen euch an den lieben Advent" trugen Anni Wawra, Diethild Frank und Sibylle Belz nachdenkliche Gedanken zum Thema "Auf der Suche nach einem Obdach" vor, die gegenwärtig hochaktuell sind: Heimatlosigkeit und Sehnsucht nach einem Dach über dem Kopf. Sie erinnerten u.a. an die überfüllte Mittelmeerinsel Lampedusa, die syrischen Flüchtlinge, an die steigende Zahl der Wohnungslosen in Deutschland sowie die seelische Obdachlosigkeit. Viele Mitmenschen versuchen die besinnliche Zeit zu überstehen, indem sie auf der Flucht vor Advent und Weihnachten Reisen unternehmen. Zu den vorgetragenen Anregungen gab Anni Wawra den Gästen vier Impulse zur Besinnung und forderte sie auf, fünf bis zehn Minuten diesbezüglich Gedanken mit dem Tischnachbarn auszutauschen. Margot Illig (Caritas-Gruppe Ilvesheim) erinnerte an die Spendenaktion für Obdachlose.

Mit Blockflöte und Geige

Den Kirchenliedern aus dem Gotteslob, begleitet von Cosima Pender-Schmitt am Klavier, schlossen sich besinnliche Worte von Gertrud Kopecek sowie das Evangelium nach Johannes (Joh 1,1-5; 9-14), vorgetragen von Maria Vinci, an. Nach einem kleinen Imbiss folgte der Auftritt des achtköpfigen Kinderkirchenchores mit Blockflöte und Geige. Um eine Zugabe kamen die jungen Musiker nicht herum. Zum Abschluss bedankte sich die Vorsitzende bei ihrem Team für die tatkräftige Mithilfe, die angenehme Zusammenarbeit und dem Engagement mit einem Gutschein für Kaffee und Kuchen sowie süßen Leckereien. Ein besonderer Dank ging auch an Thomas Frank, der sich für die kfd-Homepage verantwortlich zeigt. Anschließend dankte Diethild Frank im Namen der Mitglieder Anni Wawra für ihre Tätigkeit.

fase © Mannheimer Morgen, Dienstag, 09.12.2014


Bilder zu diesem Event finden Sie hier.

Aktuelle Bildergalerie