kfd_logo_transp_01.png
kfd_bg_wgr.jpg

Ökumenisches Frauenfrühstück 2014

Zahlreiche Gäste kamen wieder zum Frauenfrühstück am 12. Juli 2014 im Martin-Luther-Gemeindehaus.
Schon früh am Morgen hatten viele fleißige Helfer ein leckeres Büffet vorbereitet. Besonders appetitlich, wie immer, die von Amanda Edinger und Christa Schmidt dekorierten Wurstplatten.Cosima Pender-Schmitt begleitete den Gesang bei der Andacht. Die Vorbereitung und der Ablauf der Veranstaltung lag in den Händen des ökumenischen Teams, das diesmal Frau Ana-Maria Kreuter als Referentin verpflichtet hatte.
Passend zur diesjährigen Jahreslosung „Ich aber – Gott nahe zu sein ist mein Glück“ war das Thema des Referats gewählt: „Glück gehabt!?“
Frau Kreuter erläuterte an anschaulichen Beispielen den Unterschied zwischen Glück haben, Glück erleben und glücklich sein. Dass trotz Einschränkungen durch Krankheiten oder durch schwierige Lebensbedingungen ein glückliches Leben möglich sei, zeige die Tatsache, dass sich gerade in ärmeren Ländern viele Menschen als glücklich bezeichneten, während in der reichen Schweiz eine der höchsten Selbstmordraten zu finden sei. Die ständige Suche nach neuen Glücks-Highlights erschöpfe uns oder führe zur Jagd nach immer neuen Kicks, ohne wirklich zufrieden zu machen. Dagegen stellte Frau Kreuter die Aussagen der Bergpredigt, nach der die Erkenntnis der eigenen Begrenztheit und das Angenommen sein durch Gott zu Hoffnung und Glück führten. Diese Hoffnung könne auch durch Leid und Entbehrungen tragen und damit Zufriedenheit und Glück ermöglichen.
Dass diese Kombination aus Frühstück und Vortrag gerne angenommen wird, zeigte sich nicht nur in der Anzahl der Ilvesheimer Besucher, sondern auch darin, dass Besucher aus Mannheim und Ludwigshafen den Weg nach Ilvesheim fanden.
Herzlichen Dank an alle Helfer, die so zuverlässig und uneigennützig zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen.

H. Wagner

Aktuelle Bildergalerie